Solidarität

cartoon_2Als Thorsten G. ins Personalbüro gerufen wurde, ahnte er schon, was auf ihn zukam …

… denn der Geschäftsführer hatte erst in der letzten Woche angekündigt, die “Ertragssituation des Unternehmens dramatisch verbessern” zu wollen. Dass dies nicht ohne Personalabbau funktionieren würde, war offensichtlich. Nachdem der Personalchef Thorsten seine “Freisetzung” angekündigt hatte, war der erstmal geschockt.

Doch als Mitglied der IG BCE erfuhr er auf der Mitgliederversammlung, dass es außer ihm noch rund ein Viertel der Belegschaft treffen sollte.

Mit Unterstützung der IG BCE und ihrer Vertrauensleute im Unternehmen organisierten diese rasch den Widerstand gegen den geplanten Personalabbau. Sie unterstützen den Betriebsrat mit vielfältigen Aktionen bei den Verhandlungen. So erreichten sie, dass in einer Betriebsvereinbarung alle Kündigungen ausgeschlossen wurden. Nur, wer freiwillig gehen wollte, ging – mit einer hohen Abfindung. Deshalb gilt: Rechte haben, ist eine Sache. Sie durchsetzen zu können, dafür braucht es eine starke Gemeinschaft.

Überzeugt? Mitglied werden!