Kurzarbeit

Kurzarbeit bedeutet, dass in einem Betrieb wegen erheblichen Arbeitsausfalls (zum Beispiel bei ausbleibenden Aufträgen) die tägliche, wöchentliche und/oder monatliche Arbeitszeit der Beschäftigten vorübergehend deutlich reduziert wird. Der Arbeitgeber muss Arbeitsausfall und Kurzarbeit der Bundesagentur für Arbeit melden. Gegebenenfalls geht Kurzarbeit mit gekürzten Löhnen und Gehältern einher, wenn die arbeitsrechtlichen und tariflichen Bestimmungen das zulassen. Über staatliches Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit wird dieser Einkommensverlust teilweise ausgeglichen. Da Kurzarbeit Entlassungen vermeiden soll, zählt sie zu den Arbeitsmarktinstrumenten der Beschäftigungssicherung.